Große Zahlen
@ TechnologieKultur · 2020-05-03 · 2 Minuten Lesezeit · Update am 2020-05-03

Der Zahlenraum, in dem sich die meisten Menschen tagtäglich bewegen liegt grob geschätzt irgendwo zwischen Null und ein paar Tausend. An besonderen Tagen wagt man sich vielleicht auch mal bis in den sechsstelligen Bereich vor oder schaut ganz genau auf die Zehntel oder Hundertstel.
Jenseits dieser Bereiche hören die Zahlen und Werte für mich aber schon sehr schnell auf, Sinn zu machen. Mit den 2000 Millimetermarkierungen auf dem Meterstab sind manche Menschen ja sogar noch auf Augenhöhe. Dass ich aber für jeden einzelnen dieser 2000 Striche einen ganzen Meterstab ausklappen müsste, um auf 4 Millionen Millimeter zu kommen, ist schon ein wenig albern. 4 Kilometer sind da schon einfacher zu überblicken.

Deshalb ist es meistens schwer, über große Zahlen zu reden, wie Randall Munroe ganz gut in seinem xkcd-Comic-Strip dargestellt hat:

xkcd.com/comics/million_billion_trillion.png

Hier ist auf der senkrechten Y-Achse die “gefühlte” Größenordnung einer Zahl aufgetragen, während die waagrechte X-Achse die wachsende Größenordnung darstellt. Dabei wird die Zahl mit jedem Strich um eine Null länger.
Warum in diesem englischsprachigen Cartoon nach den Millionen nicht die Milliarden kommen, sondern gleich die Billionen, erkläre ich kurz in diesem Blog-Post.

In dieser unvergleichlichen Zeit, in der die Gesundheitskrise durch das Corona-Virus allmählich in eine globale Wirtschafts-/Finanzkrise übergeht, werden wir immer öfter mit Zahlen in solch abgefahrenen Größenordnungen konfrontiert werden.
Regierungen und Banken werden versuchen, durch die Nebeneinanderstellung unvergleichbarer Zahlen das wahre Ausmaß von Schulden, Stimulus, Inflation und dergleichen zu verschleiern. Schließlich hört sich eine Billion auch nicht schlimmer an als 100 Millionen…

Cryptoparty - Digitale Selbstverteidigung

Cryptoparty in Hamburg

Zusammen mit einem locker zusammengewürfeltem Grüppchen engagierter Menschen, stelle ich regelmäßig Cryptoparties in Hamburg auf die Beine. Wir bieten Hilfe zum Einstieg in die Digitale Selbsverteidigung an, damit jede(r) selbst seine Privatsphäre und Datensicherheit in die Hand nehmen kann.

Die aktuellen Termine finden sich unter cryptoparty-hamburg.de oder cryptoparty.in/hamburg und jede(r) ist eingeladen vorbeizukommen und mitzumachen. Frei nach dem Motto: Je weniger Du weißt, desto mehr kannst Du bei uns lernen!

TechnologieKultur - Gegen die Dystopie

Das hier ist mein Passionsprojekt.

Nachdem ich jahrelang Inhalte aus dem Internet konsumiert habe, möchte ich jetzt etwas an die Gesellschaft zurückgeben.

Ich mache mir allerdings Sorgen um diese Gesellschaft, obwohl es hier (im Norden von Deutschland) noch außerordentlich lebenswert ist.
Mir scheint, dass moderne Technologien nicht mehr den Menschen dienen, sondern umgekehrt… und das sollte nicht so sein, weil der Fortschritt soviele faszinierende Möglichkeiten bietet, eine bessere Welt zu gestalten.

Wenn den Leuten das Interesse daran fehlt, die Situation zu verbessern, kann ich natürlich nichts ausrichten.
Wenn aber der Wunsch und der Wille da sind und es nur am Wissen um die Probleme oder dem Verständnis der Zusammenhänge scheitert, will ich Hilfe zur Selbsthilfe leisten.

Ich hoffe aufrichtig, dass auch für Dich etwas Sinnvolles dabei ist.

Kontaktiere mich